Idee

Alle aktuellen Events findest Du HIER


Wissen und Wahrnehmung



Der Ruf der Hypnose ist ein sehr seltsames Mischwesen. Manch einer hält sie für einen inhaltsleeren Taschenspielertrick. Manch andere schwören auf die Hypnose, als sei sie ein allmächtiges Werkzeug. Wie so oft liegt die Wahrheit jedoch in der Mitte. Wissenschaftlich erforscht und zweifelsfrei belegt wird dieser spannende wie heilsame Bewusstseinszustand schon lange vielschichtig verwendet (z.B. Hypnotherapie, Sporthypnose). Trotzdem ist das Wissen über Hypnose in der Öffentlichkeit oftmals falsch und von uralten Vorurteilen geprägt. Diesen Zustand sehe ich sehr kritisch und verfolge mit meinen Veranstaltungen daher folgendem Grundgedanken: Aufklärung durch Erleben.

Vielfalt



So wie der Traum an schier jedes Thema "andocken" kann, ist es auch im Rahmen einer Hypnose möglich, die inneren Bilder, Wege und Gefühle an ein vorgegebenes Thema zu koppeln. So wird eine sanfte Märchenlesung in Hypnose eine gänzlich andere Reise ergeben, als im selbigen Zustand mit einer Achterbahn zu fahren. Dem passiven Erleben ist diesem Zustand also kaum eine thematische Grenze gesetzt. Zudem kann die hypnotische Trance auch ganz aktiv erlebt und verwendet werden.

In einer sogenannten Wachtrance ist Interaktion leicht möglich. So ist methodisch nichts dagegen einzuwenden, in einer Wachtrance ein Bild zu zeichnen - das Ergebnis wird um ein Vielfaches näher am zugrunde liegenden Gefühl sein, als im normalen Wachzustand. Sei es das Zeichnen, sei es das Musizieren, sei es zärtliche Zweisamkeit, sei es eine Wanderung in der Natur: Die Möglichkeiten thematischer Verknüpfungen mit dem natürlichen Bewusstseinszustand der hypnotischen Trance sind tatsächlich nahezu unbegrenzt.

Von C.G. Jung bis zur Märchenforschung



Die "archaisch-schamanische Reise" beschreibt nicht mehr und nicht weniger als eine selbstinduzierte Trance. Der traditionelle Schamane glaubt dabei, in der Trance den eigenen Körper zu verlassen und in die Welt der Götter, Geister und Dämonen vorzudringen. Tatsächlich - und durch Messung der Hirnströme zweifelsfrei nachweisbar - steigert sich der Schamane in eine hypnotische Trance hinein. Er bereist also keine mythischen Welten, sondern die Götter, Geister und Dämonen in sich selbst. So sind die aufkommenden Imaginationen - im Gegensatz zum Wachsein - nicht dem Zwang der naturwissenschaftlichen Gesetze unterworfen. In der Vorstellung können bekanntlich Hasen sprechen, Spielkarten marschieren und kleine Naschereien eine große Wirkung haben.

Ich schätze diese archaisch-imaginative Variante der Inneschau sehr. Im Grunde ist sie ein ganz natürclicher Weg, die wissenschaftlich erklärbaren Effekte psychischer und psychosomatischer Effekte zu erzeugen, zu der unser Geist fähig ist. Und dieser Weg ist auch uns modernen Menschen näher, als wir es denken: Von der Bildsprache der künstlerischen Darstellung, über die Traumforschung (Bilder als Abdruck pschischer Prozesse) und C.G. Jung (Archetypen des kollektiven Unbewussten), über die Märchenforschung (Archetypen, Metaphern) bis hin zum Rausch eines Großkonzerts (Rausch der Masse) - das irrationale Erleben begegnet uns auf Schritt und Tritt. Die Hypnose erleichtert hier den Zugang und verstärkt das Erlebnis deutlich.

Besondere Skills



Der Induktions- und Hypnosetext ist das warme Kissen, in das Du Dich legen darfst. Meine geschulte Stimme ist der samtweiche Bezug, der dafür sorgt, dass sich das Kissen so anschmiegsam anfühlt. Seit ca. 20 Jahren bin ich als Leser aktiv, moderiere im Radio und bei Bühnenveranstaltungen, leite Kurse und führe Regie (Sprechtheater, Hörspiel). Meine Stimme ist ganz praktisch darauf geschult, sowohl gerne gehört zu werden, als auch Inhalt und Botschaft klar und gezielt zu vermitteln.

Die Hypnose-Induktion durch das gesprochene Wort (Verbalsuggestion) beruht auf klaren methodischen Schritten. Diese sind nicht völlig starr, jedoch müssen sie für eine wirkungsvolle und fehlerfreie Induktion gezielt und vom strategischen Aufbau her sinnvoll eingesetzt werden. Durch meine langjährige Erfahrung als Autor und Regisseur bin ich dazu in der Lage, den dramaturgischen Aufbau meiner Hypnose-Induktionen sowohl interessant als auch höchst wirkungsvoll zu gestalten.

Wie schon erwähnt, tummle ich mich seit langer Zeit in den sehr bildsprachlichen bis mystischen Teilen der Weltliteratur. Dieser Fakt, wie auch die reichhaltigkeit der mir dargebotenen Kulturen an sich, hat mir eine reichhaltige Bildsprache beschert. Unterfüttert von Fachwissen wie Verhaltensforschung und Kreativwirtschaft, unterstützt diese Fähigkeit die Wirkung meiner hypnotischen Texte sehr.

Der heilige Ernst ist eine gar teuflische Angelegenheit. Sicherlich sollte man seine Klienten und sein Publikum ernst nehmen - aber sicher nicht heilig. Daher ist bei mir auch immer ein gewisser Humor zu erwarten - mal schwarz, mal subversiv, mal freundlicher Natur. Denn gerade bei den Events geht es nicht zuletzt um Unterhaltung.

Referenzen (Auszug)


• 2005-2007 Splitterlesung
Monatliche, freie Lesebühne, wechselnde Orte, wechselnde Gäste (Organisation, Autor, Leser)
• 2006/2007 Von Herrschern und Datteln
Live-Hörspiel on Tour (Autor, Regisseur, Sprecher)
• 2009 Mainzer Literaturfestival
Mitglied im Orga-Team (Bereich Hörspiel)
• 2009 Hörspielkurs für Kinder
In Zusammenarbeit mit der Stadt Würzburg (Kursleiter)
• 2009-2014 Pandora schlägt zurück
Monatliche Sendung auf Radio Flora (Redaktion, Moderation)
• 2010 Märchen aus aller Welt
Lesereihe, wechselnde Orte (Organisation, Autor, Leser)
• 2011 Mainzer Literaturfestival
(Eröffnungslesung, Moderation)
• 2011 Planet der Moneten
Dreiteiliges Live-Hörspiel, Open-Ohr-Fesival Mainz (Autor, Regisseur, Sprecher)
• 2011-2012 Als Monsieur M vom Himmel fiel
Forsetzungsroman im Port01, Mainz (Autor)
• 2011-2013 Horror im Gewölbekeller
Monatliche Lesereihe (Leser)
• seit 2013 Die Problemberatungsstelle
Satirisches Beratungsprojekt auf diversen Festivals (Organisation, Coach, Entertainer)
• seit 2015 Fussball-Moderation
Gelegentliche Kneipen-Moderation aktueller Fussballspiele (Moderation)
• 2016-2018 Dominic Memmel liest
Monatliche Lesereihe mit wechselnden Themen (Organisation, Autor, Leser)

Seit 2019 Hypnose in öffentlichen Events


• 2019 Hänsel & Hypnosel
Die eigene Variation des berühmten Märchens geleitet das Publikum in eine hypnotische Trance, während die beiden Kinder immer tiefer in den Wald spazieren (Würzburg, Kooperation mit Daniel Klein)
• 2019 Platte die Erste
Tanzen zu Psytrance von Vinyl nach erfolgreicher Hypnose-Induktion (Leipzig)
• 2019 Hypnotische Schatzkiste
Gruppenhypnose als "Griff ins Unbewusste", um dort eine angenehme Überraschung zu finden (Leipzig)
• 2019 Hypnotic Frankenstein
Die eigene Variation der berühmten Geschichte geleitet das Publikum in eine Hypnotische Trance und erweckt Frankensteins Monster zum Leben (Leipzig, Pressetext von Lea Schröder)
• 2019 Frühlingsgefühl
Pünktlich zum Frühlingsbeginn wird das innere Erblühen und Heraustreten aus dem Rückzug ins Winterquartier gezielt unterstützt und intensiviert (Leipzig, Würzburg)
• 2019 Hypnose nach Erich Fromm - Haben oder Sein
Gruppenhypnose zur Selbsterfahrung, um nützliche von belastenden Dingen im eigenen Leben zu trennen (Leipzig, Würzburg)
• 2019 Hypnose nach Erich Fromm - Die Kunst des Liebens
Gruppenhypnose zur Selbsterfahrung, umsich vernachlässigten Anteilen des eigenen Seins liebevoll zuzuwenden (Leipzig, Würzburg)

Alle weiteren Referenzen zu Hypnose, Coaching, Teamleitung etc. findest Du in meiner VITA.