Philosophie

Kommunikation

Zum Teil seit 20 Jahren begleiten mich Theaterarbeit (Regie), Moderation, Clubkultur (Leitung), Literatur, Gastronomie (Leitung), Handwerk, Lehre und Coaching. Fachlich versiert habe ich einen eigenen, sehr erfolgeichen Stil in Kommunikation und Lehre entwickelt. Dieser Stil ist geprägt von Klarheit, Respekt, Aufmerksamkeit, Durchsetzungsvermögen und einer großen Zahl an Methoden verbaler und nonverbaler Kommunikation.

"Erfolg erwächst aus einer guten Kommunikation mit der Welt - Glück aus einer guten Kommunikation mit sich selbst." Dieses Selbstzitat beschreibt meine Sichtweise auf den Nutzen der Kommunikation einfach wie treffend. Der Positive Grundgedanke und das Durchsetzungsvermögen sollen dabei nicht vergessen werden.

Erfahrung und Bildung

Ich hatte das Glück, sehr viel praktische Erfahrung im Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen zu machen. Vom obdachlosen Handbuchbinder bis zum Bundespräsidenten durfte ich Einblicke in sehr verschiedene Lebenswelten genießen. Diese praktischen Erfahrungen sind in der Tiefe wie in der Breite unersetzlich und befähigen mich, zu jeder Lebenssituation einen Zugang zu finden.

Meine breit gefächerte Allgemeinbildung, kombiniert mit einem ausgeprägten Wissen über die Funktionsweisen der menschlichen Psyche, ergänzt meinen Erfahrungsschatz um alle nötigen fachlichen Hintergründe.

Lösung statt Verschiebung

Manche Heilkonzepte beruht auf dem sehr einfachen Prinzip der Überdeckung. Symptome werden hierbei als Problem definiert und verdrängt, überdeckt oder "wegmotiviert". Dies ist jedoch keine dauerhafte Lösung. Symptomverschiebung wie Boomerang sind jedoch kaum dazu geeignet, den Klienten nachhaltige Hilfe zu gewähren.

Mein Ansatz zielt konsequent auf das Lösen der vorhandenen Ursachen ab: Ist das ursprüngliche Problem gelöst, so sind auch die Symptome gelöst. Im Umgang mit zukünftigen Problemen finden Sie adäquate Lösungsansätze in Zukunft selbstständiger.

Zuletzt

Auch ein unbelebtes Ding kann nützlich sein, man denke dabei an einen Werkzeugkoffer. Doch erst der Geist in der Materie hebt diese in die Sphären des Lebens. Dabei ist es ganz egal, ob das lebende Wesen ein Mensch ist oder "nur" ein Käfer. Die Spiritualität stellt für mich den Mehrwert des Lebens dar. Neben den rational verstehbaren Gründen unserer Existenz, gibt es noch das Sein: die Entität aus Bewusstsein, Unterbewusstsein und Unbewusstem. Der Geist ist eine Spielart des Lebens. Denn letztlich ist die Natur der Ort, an dem sich leblose Materie über das rein materielle Sein erhebt - und Leben erzeugt.

Leben gilt es zu schätzen und zu achten. Dies gilt heutzutage selbstverständlich ganz besonders für Umweltschutz und Nachhaltigkeit, ganz allgemein für Respekt und Achtsamkeit im Umgang mit der Natur. Der Mensch ist Teil der Natur - so sehr wir uns als Opposition zur Natur positionieren mögen. Achtsam und respektvoll sollte also auch der Umgang mit unseren Mitmenschen sein, dabei aber nötigenfalls klar positioniert. Wir haben als Menschen zwei Möglichkeiten, aufeinander einzuwirken:

1. Wir können uns gegenseitig einschränken
2. Wir können uns gegenseitig voranbringen

was ist die logische Wahl?