Mediation

"Wir wussten nicht so recht weiter, es war eine verbissene Situation. Du hast uns in kurzer Zeit sehr geholfen."
(Klientin Paarberatung)



Mediation ist ein dynamischer, strukturierter, interaktiver Prozess, in welchem eine neutrale Dritte Person (der Mediator) zwischen zwei (oder mehr) Parteien vermittelnd tätig ist. Der Mediator sorgt für eine faire Gesprächsstruktur, verdeutlicht die Unterschiede zwischen vernünftigen und emotionalen Argumenten, nutzt spezielle Kommunikations- und Verhandlungstechniken, zeigt Lösungswege auf, die an die Bedürfnisse aller Parteien angepasst sind, und sorgt somit für Auswege aus einer konfliktbehafteten Situation.

Oftmals werden Konflikte verschleppt und können über Jahre hinweg Familien belasten, Arbeitsprozesse stören und dadurch zu großem Schaden führen. Auch Unbeteiligte (Kinder, Kollegen etc.) werden auf Kurz oder Lang in den Konflikt hinein gezogen. Ungelöste Konflikte werden mit der Zeit schlimmer, erzeugen weitere Konfliktherde und sind durch festgefahrene, erstarrte Positionen charakterisiert. An diesem Punkt sinkt die Lösungsmotivation rapide - der Konflikt gewinnt, die Konfliktparteien haben aufgegeben.

Mediation ist in allen Phasen eines Konfliktes ratsam. Zu Beginn eines Konflikts ist sie dazu in der Lage, die Negativspirale zu verhindern und somit sehr schnell für ein konstruktives Miteinander zu sorgen. In späteren Phasen eines Konfliktes ist die Mediation das stärkste, oftmals das einzig mögliche Mittel, um eine vertrackte Situation zu lösen und Glück und Erfolg wieder herzustellen. Mediation kann in vielen Bereichen des Lebens sinnvoll sein. Einige Beispiele dazu:

• innerfamiliäre Konflikte
• Betriebsklima / Arbeitsstrukturen
• finden einer gemeinsamen Agenda
• Fraktionskonflikte
• interkulturelle Konflikte
• Generationenkonflikte
• und vieles mehr